Wie setzt sich der
Strompreis zusammen?

Die Höhe des Strompreises ist oft Teil öffentlicher Diskussionen. Betrachtet man die einzelnen Bestandteile genauer, die der Haushaltskunde mit dem Strompreis bezahlt, ergibt sich ein sehr differenziertes Bild. Steuern, Abgaben sowie diverse Umlagen bilden mittlerweile den Großteil des Strompreises. Die Kosten der Energiewende werden vorrangig mittels Umlagen von allen Stromverbrauchern finanziert. Nähere Informationen und Erläuterungen zu den einzelnen Komponenten finden Sie in der Übersicht unten.

WOHER KOMMT
UNSER STROM

Strom entsteht in Kraftwerken oder aus regenerativen Energiequellen und wird über
das Stromnetz der Energieversorger in die Haushalte weitergeleitet. Ist der Strom
einmal ins Netz eingespeist, ist er nicht mehr unterscheidbar. Strom ist Strom, egal
wie er erzeugt wurde. Vergleichbar ist das Prinzip mit einem See, der von mehreren
Flüssen gespeist wird. Aus welchem Fluss letztendlich das Wasser im See stammt,
kann nicht mehr nachvollzogen werden. Deshalb müssen Energieversorger zusätzlich
nachweisen, woher sie ihren Strom beziehen und welche Quellen sie nutzen. Als Kunde
können Sie so beispielsweise einen Ökostromtarif wählen und sicher sein, dass Sie
regenerative Energien unterstützen.

 

STEUERN, UMLAGEN UND ABGABEN

BEGRIFFERLÄUTERUNGNETTO PREISE

Konzessionsabgabe

Die Konzessionsabgabe ist ein Entgelt an die Kommune für die Mitbenutzung von öffentlichen Verkehrswegen durch Versorgungsleitungen. Ihre Höhe bestimmt die jeweilige Kommune selbst. Die maximale Höhe richtet sich nach der Größe der Gemeinde/Stadt (im Netzgebiet der ÜZW maximal 1,32 ct/kWh (§2 Konzessionsabgabenverordnung).

Hier finden Sie die
aktuellen Höhen der Konzessionsabgabe
Ihrer Gemeinde.

Stromsteuer

Die Stromsteuer ist eine durch das Stromsteuergesetz
geregelte Steuer auf den Stromverbrauch.

2,050 ct/kWh

EEG Umlage

Mit der EEG-Umlage wird die Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien gefördert. Die aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) entstehenden Mehrbelastungen werden auf alle Letztverbraucher
umgelegt. 6,500 ct/kWh
(2020: 6,756 ct/kWh)

6,500 ct/kWh
(2020: 6,756 ct/kWh)

KWKG-Umlage

Mit der KWKG-Umlage wird die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme gefördert. Die aus dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) entstehenden Belastungen werden auf alle Letztverbraucher umgelegt.

0,254 ct/kWh
(2020: 0,226 ct/kWh)

§19 StromNEV-Umlage

Mit der §19 StromNEV-Umlage wird die Entlastung bzw. Befreiung stromintensiver Unternehmen von Netzentgelten finanziert. Die aus der Strom-Netzentgeltverordnung (StromNEV) entstehenden Belastungen werden auf alle Letztverbraucher umgelegt.

0,432 ct/kWh
(2020: 0,358 ct/kWh)

Offshore-Haftungsumlage

Mit der Offshore-Haftungsumlage nach §17f Energiewirtschaftsgesetz werden Risiken der Anbindung von Offshore-Windparks an das Stromnetz abgesichert. Die aus der Offshore-Haftungsumlage entstehenden Belastungen
werden auf alle Letztverbraucher umgelegt.

0,395 ct/kWh
(2020: 0,416 ct/kWh)

Umlage für
abschaltbare Lasten

Mit der Umlage für abschaltbare Lasten werden die Vergütungen für die Bereitstellung von Abschaltleistung finanziert. Die aus der Verordnung zu abschaltbaren Lasten (AbLaV) entstehenden Belastungen werden auf alle Letztverbraucher umgelegt.

0,009 ct/kWh
(2020: 0,007 ct/kWh)

Mehrwertsteuer

Die Mehrwertsteuer wird für den gesamten Strompreis
mit allen oben genannten Bestandteilen erhoben.

19 %

STROMPREIS
DREI WESENTLICHE BESTANDTEILE

Durchschnittliche Zusammensetzung des Strompreises 2020 (bei 19% MwSt.)
für einen Haushalt in Deutschland mit 3.500 kWh Jahresverbrauch.

 

Häufig gestellte Fragen
zum Thema Strom

Was ist der Grundpreis beim Strom?

Der Grundpreis ist ein monatlich fester Betrag, der unabhängig vom Verbrauch zu bezahlen ist. In dem Grundpreis inbegriffen sind fixe Kostenbestandteile wie die Kosten für den Stromzähler, dessen Wartung, Ablesung und Rechnungsstellung sowie eine Pauschale für die Strom-Bereitstellung.

Was ist der Arbeitspreis?

Der Arbeitspreis ist die zweite Komponente neben dem Grundpreis, aus der sich der Strompreis ergibt. Er wird in Cent pro verbrauchter Kilowattstunde angegeben. Der Arbeitspreis setzt sich aus Beschaffungskosten, Netzentgelten, Konzessionsabgaben sowie staatlichen Steuern und Abgaben zusammen.

Was ist ein Stromanbieter?

Der Stromanbieter wird oft auch als Stromlieferant oder Energieversorgungsunternehmen bezeichnet. Er ist für die Strom-Belieferung seiner Kunden und Kundinnen verantwortlich. Hier kann es sich um ein Stadtwerk oder ein regional oder bundesweit agierendes Energieunternehmen handeln. Jeder Haushalt hat das Recht, mit einem Anbieter seiner Wahl einen Stromliefervertrag abzuschließen oder den Anbieter zu wechseln.

Was ist ein Netzbetreiber?

Der Netzbetreiber ist verantwortlich für den Transport und die Verteilung von Strom von den Erzeugungsanlagen hin zu den Verbrauchern. Die sogenannten Übertragungsnetzbetreiber bedienen die großen Stromtrassen in der Hochspannung, für die einzelnen Haushalte ist der örtliche Verteilernetzbetreiber zuständig.

Was ist ein Messstellenbetreiber?

Der Messstellenbetreiber ist zuständig für den Einbau, den Betrieb, die Ablesung und die Wartung von Stromzählern sowie für die eigentliche Messung.